Diese Reise ist leider ausgebucht! Wer vielleicht im nächsten Jahr dabei sein möchte: die Warteliste hat immer einen kleinen zeitlichen Vorsprung zur Buchung. Tragt Euch doch dort ein – und Ihr werdet auch immer früh informiert sein!

Außergewöhnliche Reise

über Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Moldawien in die Ukraine

– vorläufige Reiseplanung, alle Angaben ohne Gewähr –

Wer immer schon einmal wissen wollte, wie es in Transsilvanien aussieht, wie man Caches in Moldawien findet oder wie heute der Kindergarten in Prypjat/ Tschernobyl sich darstellt, der sollte sich diese Reise nicht entgehen lassen!

7 Länder in 10 Tagen, verschiedene Events, verschiedene Cachetypen, ein besonderer Tag in der Stadt Prypjat/Tschernobyl und immer die Sicherheit einer geführten Reise mit gleich gesinnten Reiseteilnehmern! Die Reise ist als Bus-/Flugreise geplant, d.h. es geht mit dem Bus über verschiedene Stationen bis hin nach Kiew und von dort aus am letzten Urlaubstag mit dem Flieger bequem zurück nach Deutschland.

  • 14.03.17: 1. Tag Event und Abreise in Leipzig
    • Abfahrt ca. 10.00 Uhr
    • Fahrt bis Brünn (Tschechien), Ankunft ca. 17.00 Uhr
    • Abend zur freien Verfügung in Brünn
  • 15.03.17: 2. Tag Vormittags freie Zeit in Brünn
    • Mittags Abfahrt nach Budapest
    • Zwischenstop mit Cache in der Slowakei
    • Am frühen Abend Ankunft in Budapest (Ungarn)
  • 16.03.17: 3. Tag Budapest – Tag zur freien Verfügung
    • Fakultatives Programm
  • 17.03.17: 4. Tag Vormittags freie Zeit in Budapest
    • Mittags Abfahrt nach Klausenburg
    • Ankunft am Abend
  • 18.03.17: 5. Tag Klausenburg (Siebenbürgen, Transsilvanien)
    • Tag zur freien Verfügung
    • Abfahrt am späteren Abend – Nachtfahrt in Richtung Kiew
    • Zwischenstopp in Moldawien (ein Cache)
    • Ankunft am morgen des nächsten Tages in Kies
  • 19.03.17: 6. Tag Kiew (Ukraine) – Ankunft
    • Tag zur freien Verfügung
  • 20.03.17: 7. Tag Kiew
    • Besichtigung des Höhlenklosters, goldenes Tor und weitere Besichtigungen
  • 21.03.17: 8. Tag Prypjat/Tschernobyl
    • Geführte, deutschsprachige Tour
  • 22.03.17: 9. Tag Kiew
    • Tag zur freien Verfügung
  • 23.03.17: 10. Tag Heimflug am Vormittag

Brünn – die zweitgrößte Stadt Tschechiens nach Prag. Die historischen Straßenbahnen in Brünn werden uns ebenso begeistern wir das Unesco-Weltkulturerbe Villa Tugendhat

Slowakei – hier streifen wir mit unserer Bustour nur das Land, werden aber ausreichend Gelegenheit haben, mit einem Cache diesen Länderpunkt zu erhalten.

Budapest – in der Hauptstadt von Ungarn legen wir einen längeren Stopp ein. Ausreichend Zeit, um mit dem Sessellift auf den János-hegy zu fahren, die interessant gestalteten Metro-Stationen auf sich wirken zu lassen oder in der historischen Markthalle zu bummeln. Vielleicht schaffen wir es ja auch, das Mysterie-Puzzle gemeinsam gelöst zu bekommen….

Klausenburg – und weiter geht unsere Fahrt nach Transsilvanien, in die Heimat von Dracula. Aber hier gibt es weit mehr zu sehen! Die Bastion lädt zur Entdeckung ein und die Häuserfassaden werden so manchen den Foto zücken lassen.

Moldawien – hier gibt es recht wenige Caches, aber der Busfahrer wählt eine Route, wo uns auf jeden Fall der Länderpunkt sicher sein wird.

Kiew – wir nutzen Kiew nicht nur als Ausgangspunkt für unseren geführten Ausflug nach Prypjat. Kiew selbst hat eine Menge zu bieten: das Höhlenkloster, das goldene Tor, prunkvolle Straßen und glitzernde Kirchtürme.

Prypjat/Tschernobyl – Manch einer mag eine Fahrt nach Tschernobyl, an den Ort eines solchen Unglücks als makaber empfinden. Das ist sicher ein berechtigter Einwand. Letztlich ist es aber auch Aufklärung, die einen selbst bewusst werden lässt, wie wenig absolute Sicherheit es im Umgang mit Kernenergie gibt. Auch heute, 28 Jahre nach dem Reaktorunfall, nicht. Wir werden auf der Tour viele informative Dokumentationen gezeigt bekommen. Es geht in die 30km Sperrzone und natürlich erhalten wir Anweisungen für unser Verhalten im Sperrgebiet. Besichtigt werden die Wermut Stern Gedenkstätte, St. Ilya Kirche, Denkmal „für diejenigen, welche die Welt gerettet haben“, mehrere Fotostops… Anschließend Einreise in die 10km-Zone, Halt beim Dorf Kopachi mit Kindergarten, Blick auf den Reaktor Nr. 4 aus 300m Entfernung, Halt am Roten Wald und Besichtigung der Stadt Prypjat.

Noch ein Satz zur Strahlenbelastung: In der Tschernobyl-Zone gibt es gesundheitsgefährdende Orte, wo die Strahlenbelastung die Normen überschreitet. Doch auf der Route der Führung, auf welcher sich die Gruppe in strikter Übereinstimmung mit den Anforderungen der Begleiter bewegt, besteht keine Strahlungsgefahr. Die Dosis, welche man bei der Tschernobyl Reise bekommt ist vergleichbar, oder auch kleiner, mit der Strahlungsdosis bei einem transatlantischen Flug.

Das US-amerikanische Forbes Magazine bezeichnete Prypjat/Tschernobyl bereits als Reiseziel der Kategorie „world’s unique places to visit“ (weltweit einzigartige Orte für einen Besuch)

Inklusive Leistungen der Reise:

  • Fahrt in einem modernen Bus der deutschen Fa. Flixbus
  • Rückflug von Kiew nach Frankfurt/Main
  • Zwei deutsche Reisebegleiter, Cacher
  • Eine besondere Coin/Token, der nur für diese Reise entworfen wurde
  • Fahrt mit nationalem Bus und deutschsprachiger Führung nach Tschernobyl
  • 8 Übernachtungen in mittelklasse Hotels (zwei bis vier Sterne) auf der Route inkl. Frühstück