Südostasien Teil 2: soviel Neues!

Mein zweiter Tag in Chiang Mai war sehr ereignisreich. Nach einem tollen Frühstück mit viel Obst folgten spannende Gedankengänge gemeinsam mit Prof. Faltin. Er ist ein beweglicher Denker, d.h. wir wandern viel umher auf dem weitläufigen Grundstück. Dabei zeigt er mir die Pflanzen hier, in den nächsten Tagen sollten einige Papayas reif sein!

Gegen Mittag habe ich meinen ersten eigenen Ausflug gemacht. Seit 17 Jahren mal wieder auf einem Moped sitzend, dazu auch noch Linksverkehr. Zunächst bin ich mal auf die rechte Spur eingebogen, zum Glück waren die anderen Verkehrsteilnehmer sehr umsichtig. Nach kurzer Zeit fühlte sich das aber gar nicht mehr fremd an. Wie schnell ich mich daran gewöhnt habe ist erstaunlich. Ich hätte vermutet, das würde länger dauern.

Als Ziel habe ich selbstverständlich den nächstgelegenen Cache ausgesucht. Nur knapp 5 km Luftlinie entfernt. Die Dose war auch unerwartet groß und sogar mit Zahlenschloss gesichert.

Ein kleines Video zum Cache.

Nach dem ersten Erfolg war ich wieder im altbekannten Suchmodus und musste gleich noch einen Cache dranhängen. Nur knapp 12 km entfernt, aber mit dem Moped ja kein Problem 🙂

Diesmal an einem schönen Naherholungsgebiet. Leider war Baden verboten, ich hätte mich sonst gern mal abgekühlt.

 

Nach knapp zwei Stunden war ich wieder zurück und es gab netten Besuch eines sehr freundlichen Innenarchitekten aus Kalifornien. Was man hier so für Leute kennenlernt ist erstaunlich!

Abends ging es dann zu einem Blütenfest in die Altstadt. Es fällt mir schwer, alle Sinneseindrücke zu beschreiben. Alles war unglaublich bunt, überall Menschen, die unentwegt Selfies machten, Bonsai- und Kakteenausstellung, ein Stand am nächsten. Feilgeboten wurden thailändische Spezialitäten, alles sehr lecker! Erstmalig heute frittierte Fischhaut gegessen, ebenso festes, süßes Eigelb. Klingt seltsam, schmeckt aber ausgezeichnet!

Einen Cache habe ich auch noch gefunden, diesmal an einer schön beleuchteten Brücke, ziemlich tricky versteckt. Ich muss sagen, bisher gefallen mir die Caches. Durchaus an schönen Orten, zwar eher klassisch aber dafür mit Bedacht versteckt.

Bin gespannt auf morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.