Dritter Länderpunkt der Reise: Paraguay – Tag 8

Am 8. Tag ging es für uns weiter zum 3. Länderpunkt der Reise (wenn man Deutschland nicht mitzählt…). Paraguay war eine (Kurz-)Reise wert und hier merkte man besonders, wie gut es ist, in einer Gruppe zu reisen! Aber lest selbst:

 

 
41

Dienstag, 17.05.2016

Unser Reisebus holte uns gegen 9:30 Uhr am Hotel ab, alle Koffer für den Heimweg wurden verstaut. Auf nach Paraguay, dort liegt ein Tradi und wir veranstalten noch das Event „Meet & Greet in Paraguay“. Uns wurde geraten, so wenig Wertgegenstände und Bargeld wie möglich mitzunehmen – Paraguay ist nicht als das sicherste Land bekannt. Ein mulmiges Gefühl machte sich breit …

13

 

Kurz vor der Grenzbrücke stiegen wir vom Reisebus um in den lokalen Stadtbus – wir fuhren über die Grenze, ohne Visa und Passkontrolle. Da standen wir auf einmal in Cuidad del Este, mitten im Getummel zwischen Ramschständen und kleinen Elektronikgeschäften, das ist Paraguay, also ein kleiner Teil davon.

20160517_095017

Als Gruppe fühlten wir uns besser und gingen gemeinsam die letzten 300m durch die Gassen bis zum Cache. Vor Ort konnte sich der Petling nicht lange verstecken und wir hatten somit den ersehnten dritten Länderpunkt in Südamerika. Für mich war es Cachefund Nummer 3333 – ich taufte ihn zu diesen Ehren auf „Der schönste Petli20160517_100859ng Paraguays“. Die einheimischen Muggel interessierten sich irgendwie gar nicht für unser Treiben. Noch fix ein Logfoto, dann ging es geschlossen zum Ort des Events – leider kamen dieses Mal keine anderen Cacher. Wir signierten und stempelten Bernhardts Logbuch – für einige gab es spontan ein kühles Budweiser aus der 1-Liter Flasche, prost!

 

Den Rückweg gingen wir zu Fuß über die Brücke. Auf einem der Pfeiler war sogar Platz für ein schönes Gruppenfoto mit Weitsicht im Hintergrund auf Brasilien links und Paraguay rechts des Rio Parana. Auch bei der Rückkehr nach Brasilien wurden wir wieder nicht kontrolliert.20160517_104733

Spontan hatte Daniel am Tag zuvor vorgeschlagen, den großen Itaipu Staudamm nach unserem Paraguay-Ausflug zu besichtigen. Wir buchten die Panoramatour. Nach einem kurzen portugiesischen Informationsfilm im Auditorium fuhren wir circa 1,5h mit dem Panoramabus. Sehr beeindruckend, der zweitgrößte Staudamm der Welt mit den weltweit größten Generatoren. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von Brasilien und Paraguay – dort wird der Strom für die gesamte Region und teilweise auch Rio de Janeiro und Sao Paulo, erzeugt. (80% des Energiebedarfs von Paraguay, 15% von Brasilien). Wir konnten den 8km langen Damm gut von den drei Fotopunkten sehen. Auch das spektakuläre und wohl sehr seltene Ablassen von Wasser aufgrund von Wasserüberschuss im Reservoir konnten wir bestaunen. Beeindruckend, was hier geschaffen wurde!

IMG_1255Nach der Panoramatour fuhren wir mit unserem Bus los ins über 800km Luftlinie entfernte Sao Paulo – das sind über 1000km Fahrstrecke … gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.